Errichtung einer Wasserstoffglühe

Kunde

Kaltwalzwerk C. Vogelsang, Hagen

Beschreibung

Im Zuge der Modernisierung des Standorts Oeger Straße bestand die Notwendigkeit, Platz für eine leistungsfähige, wasserstoffbetriebene Haubenglühanlage zu schaffen. Auf dem knappen Werksgelände bot sich lediglich die Möglichkeit, eine bestehende Halle zu nutzen, die allerdings nicht die erforderliche Höhe für die neue Anlage aufweist.

Auf Vorschlag von Quast und Partner wurde der Hallenboden abgesenkt, um die neue Anlage aufnehmen zu können.

Hierzu musste eine ca. 9 x 30 m große Baugrube in eine Tiefe von bis ca. 10,5 m abgeteuft werden, bei schwierigen Baugrundverhältnissen mit klüftigem Fels und anstehendem Grundwasser sowie ohne Störung des laufenden Produktionsbetriebs.

Die Baumaßnahme wurde in nur 5 Monaten geplant und realisiert. Die Betriebsaufnahme der fertiggestellen Anlage erfolgte termingerecht.

Quast und Partner war verantwortlich für Planung und Konstruktion, Bauablaufplanung, Projektmanagement sowie für den Bauantrag und die Steuerung des BimSch-Genehmigungsverfahrens.